Herzlich willkommen auf mrk-montage.de!

Auf unserer Website bieten wir praxisorientierte Informationen rund um das Thema Mensch-Roboter-Kollaboration sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene.

Die dargestellten Konzepte und Anwendungsfälle wurden im Rahmen der BMBF-geförderten Forschungsprojekte KoMPI, SafeMate und KUKoMo entwickelt.

 

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat im April 2015 einen Ideenwettbewerb zum Thema „Kompetenz Montage – kollaborativ und wandlungsfähig (KoMo)“ initiiert. Ziel war die Förderung innovativer Systemlösungen zur Montage komplexer Stückgüter in produzierenden Unternehmen. Neun ausgewählte Verbünde mit insgesamt 80 Partnern haben in dreijähriger Arbeit beispielhafte Lösungen zum wirtschaftlich optimalen Automatisierungsgrad in der Montage entwickelt und umgesetzt.

 

Im Forschungsprojekt KoMPI wurde eine neue Methode zur integrierten Planung und Realisierung von kollaborativen Arbeitsplatzsystemen in der Montage bei variablen Produktszenarien entwickelt. Diese soll sicherstellen, dass auch Unternehmen mit geringer Erfahrung und begrenzten Ressourcen befähigt werden, kollaborative Arbeitssysteme mit Ergolf einzuführen und auch bei stark schwankender Produkt- und Variantenvielfalt dauerhaft wirtschaftlich zu betreiben. 

 

Ziel des Forschungsprojektes SafeMate ist es, mit Hilfe von fünf beispielhaften Anwendungsszenarien einen generischen Leitfaden zu entwickeln. Dieser soll Einführungsstrategien und Gestaltungskonzepte für sicherer und von den Mitarbeitenden akzeptierte MRK-Anwendungen enthalten.

 

Im Rahmen des Forschungsprojektes KUKoMo wurden KMU gerechte MRK-Montagearbeitsplätze auf Basis der am Markt vorhandenen Leichtbauroboter entwickelt und beispielgebende Anwendungen für komplexe Montageaufgaben bei schwankenden Produktionsmengen und hoher Produktvarianz demonstriert. Diese Systeme wurden so gestaltet, dass sie leicht zu integrieren sind, eine einfache und intuitive Bedienung unter Gewährleistung relevanter Sicherheits- und Ergonomie-Aspekte ermöglichen und auch bei kleinen Losgrößen wirtschaftlich eingesetzt werden können.

 

Noch Fragen? Dann wenden Sie sich gerne an die beteiligten Forschungseinrichtungen. Die Kontaktinformationen finden Sie weiter unten.

Hier finden Sie grundlegende Informationen zu Motivation, Varianten und technischer Umsetzung von Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK).

Hier finden Sie unterschiedliche Beispiele für real umgesetzte MRK-Applikationen.

Hier finden Sie Analyse-Tools und Planungshilfen für potenzielle MRK-Arbeitsplätze.


Hier finden Sie neue Simulationsmöglichkeiten für MRK: Simulation des Menschen, des Roboters und der Peripherie.

Hier finden Sie Informationen zur Technikakzeptanz von Mitarbeitenden und zur akzeptanzförderlichen Implementierung von MRK-Systemen.

Hier finden Sie Informationen zu MRK-relevanten Schulungskonzepten und konkreten Schulungsangeboten.


Hier finden Sie alle sicherheitsrelevanten Aspekte im Zusammenhang mit der Einrichtung von Mensch-Roboter-Kollaboration.

Hier finden Sie Informationen zur Hardware - Cobots, Greifer, Kraft-Momenten-Sensoren.

Hier finden Sie Informationen zu einer schnellen überschlägigen Einschätzung verschiedener Lösungen und zu deren Wirtschaftlichkeit.


MRK-Analyse-Tools

Zur Unterstützung der Auswahl und Ausgestaltung von potentiellen MRK-Arbeitsplätzen stehen drei EDV-Anwendungen kostenfrei zur Verfügung. Diese finden Sie neben weiteren Informationen unter Konzeption und Gestaltung.

Quick Check

Potentialanalyse

Schnelltest Wirtschaftlichkeit


Kompetenz Montage - kollaborativ und wandlungsfähig

Die Verbundprojekte zum Thema „Kompetenz Montage – kollaborativ und wandlungsfähig (KoMo)“haben einen gemeinsamen Projektatlas verfasst. In  diesem Atlas werden die Forschungsergebnisse dieser Vorhaben vorgestellt und damit die Grundlagen geschaffen, dass neues Wissen und neue Methoden in den Unternehmen zur Anwendung kommen.

 

Den Projektatlas Kompetenz Montage - kollaborativ und wandlungsfähig finden Sie hier.

KoMPI

Technische Universität Dortmund

Institut für Produktionssysteme

 

Ruhr-Universität Bochum

Lehrstuhl für Produktionssysteme

 

SafeMate

Leibniz Universität Hannover

Institut für Fabrikanlagen und Logistik

 

Leibniz Universität Hannover

Institut für Montagetechnik

 



Förderhinweis

Diese Forschungs- und Entwicklungsprojekte (KUKoMo 02P15A02x, KoMPI 02P15A06x, SafeMate 02P15A08x) wurden durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Programm „Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen“ gefördert und vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut.