Wirtschaftlichkeit

In diesem Abschnitt finden Sie Informationen zu einer schnellen überschlägigen Einschätzung verschiedener Lösungen und zu deren Wirtschaftlichkeit

Unternehmen, welche heute rein manuelle Montagetätigkeiten vollziehen und eine Automatisierung mittels Leichtbauroboter anstreben, können mithilfe eines Schnelltests wirtschaftliche Potentiale verschiedener Arbeitsplätze, aber auch verschiedener Teilprozesse, vergleichen. Der Schnelltest soll Unternehmen dabei unterstützen, ihre Arbeitsplätze hinsichtlich des Einsatzes von rein manuellen, vollautomatischen und hybriden Montagesystemen zu untersuchen.

 

Der Test gestattet eine erste Selektion, um den Aufwand nachfolgender und detaillierter Untersuchungen zu reduzieren. Die Ergebnisse des Schnelltests dienen dementsprechend für eine erste Vorauswahl für nachfolgende Detailbetrachtungen.

Abbildung 1 - Einordung des KUKoMo-Schnelltests in den Phasen zur Umgestaltung eines Arbeitsplatzes (in Anlehnung an VDI 5200)

Einordung des Schnelltests Wirtschaftlichkeit in den Phasen zur Umgestaltung eines Arbeitsplatzes (in Anlehnung an VDI 5200)

Mit verhältnismäßig wenigen Eingaben bezüglich eines Arbeitsplatzes liefert der Test erste Vorschläge für die Arbeitsplätze und deren Teilprozesse. Dabei handelt es sich nicht um detaillierte Aussagen, sondern lediglich um Indikatoren, welche vor allem durch den Vergleich innerhalb aller betrachteten Arbeitsplätze ein Gesamtbild formen.

 

Als Ergebnis erhält der Bediener das Verhältnis des Aufwandes der technischen Realisierung zum wirtschaftlichen Potential, um so potentielle Arbeitsplätze und Teilprozesse für eine Automatisierung ausfindig zu machen. Aus diesem Verhältnis von wirtschaftlicher und technischer Bewertung lassen sich grundlegend 4 Strategien zur weiteren Untersuchung ausmachen.

Abbildung 2 - Strategien zur Vorauswahl von Arbeitsplätzen / Prozesse potentieller MRK - Arbeitsplätze

Strategien zur Vorauswahl von Arbeitsplätzen / Prozesses potentieller MRK - Arbeitsplätze

  1.  priorisieren An diesen Arbeitsplätzen scheint sich eine Automatisierung anzubieten. Für die nachfolgende Betrachtung sollten diese Arbeitsplätze priorisiert werden.
  2. variieren -  Es scheint sich derzeit anzubieten, den Prozess zu automatisieren - der Aufwand dafür ist jedoch hoch. Für die nachfolgende Betrachtung sollten diese Arbeitsplätze zunächst mittels alternativer Automatisierungslösungen variiert und geprüft werden.
  3. zurückstellen - Es scheint sich derzeit wirtschaftlich nicht zu lohnen, den Prozess zu automatisieren - obwohl der Aufwand hierfür gering wäre. Für die nachfolgende Betrachtung sollten diese Arbeitsplätze zunächst zurückgestellt werden bis das wirtschaftliche Potential steigt. Zur Verbesserung der Ergonomie kann sich aber eine Automatisierung lohnen.
  4. vernachlässigen - An diesen Arbeitsplätzen scheint sich eine Automatisierung derzeit nicht anzubieten. Für die nachfolgende Betrachtung sollten diese Arbeitsplätze vernachlässigt werden.

Alle Betrachtungen und Strategien sind folgend auch auf die Teilprozesse eines Arbeitsplatzes anwendbar, um insbesondere für MRK die Aufteilung der Teilprozesse zwischen Mensch und Roboter vorzunehmen.

Download
Leitfaden_KUKOMO
Für die Zukunft gerüstet: Wirtschaftlicher Einsatz von Mensch-Roboter-Kollaborationen.
191010_KUKOMO_Leitfaden_öffentlich.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.7 MB

KoMPI

Technische Universität Dortmund

Institut für Produktionssysteme

 

Ruhr-Universität Bochum

Lehrstuhl für Produktionssysteme

 

SafeMate

Leibniz Universität Hannover

Institut für Fabrikanlagen und Logistik

 

Leibniz Universität Hannover

Institut für Montagetechnik

 



Förderhinweis

Diese Forschungs- und Entwicklungsprojekte (KUKoMo 02P15A02x, KoMPI 02P15A06x, SafeMate 02P15A08x) wurden durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Programm „Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen“ gefördert und vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut.